Sportschützen March e.V.

Dan Pfizenmayer erweist sich erneut als treffsicher.

Artikel vom: 15.09.2004

(TP) Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in München-Hochbrück nahmen wieder fünf Mitglieder unserer Schützenjugend mit insgesamt neun Starts teil. Christian Hess, der in seinem ersten Wettkampfjahr gleich mit zwei Disziplinen den Sprung zur Deutsche Meisterschaft geschafft hat zeigte in der Schülerklasse trotz der nervlichen Anspannung gute Leistungen und belegt Plätze im vorderen Mittelfeld. Dennis Knittel trat mit der Olympischen Schnellfeuerpistole Jugendklasse an. In einem starken Teilnehmerfeld erreichte er einen Platz im Mittelfeld. Mit der Olympischen Schnellfeuerpistole konnten wir dieses Jahr in der Juniorenklasse A eine Mannschaft mit den Schützen Dan Pfizenmayer, Björn Stobbe und Albert Hegenauer melden. Alle drei Schützen brachten durchschnittlichen Leistungen und erreichten mit der Mannschaft den undankbaren vierten Platz und in der Einzelwertung die Plätze 12 bis 14. Die ruhigste Hand hatte wieder einmal Dan Christian Pfizenmayer. Gleich am ersten Tag der Wettkämpfe hatte er zwei Starts, mit der Luftpistole und mit der Olympischen Schnellfeuerpistole, zu absolvieren. Da er sich mit der Olympischen Schnellfeuerpistole bessere Chancen auf eine Medaille ausrechnete und er erst mit der Luftpistole dran war, wollte er sich die Kräfte für den Start später am Tag sparen und sich etwas „Warmschießen“. Aus dem Kräftesparen wurde jedoch nichts. Er schoss eine neue persönliche Bestleistung und erreicht im Vorkampf den dritten Platz. Dies bedeutete, dass er zwischen seinen beiden Durchgängen mit der Olympischen Schnellfeuerpistole das Finale der besten Acht zu bestreiten hatte und sein Kopf auch nicht mehr ganz frei war für die noch anstehenden Durchgänge. Das Finale hätte nicht spannender sein können. Dan Pfizenmayer schoss das zweitbesten Finalergebnis und konnte sich zeitweise auf dem zweiten Platz behaupten. Nach Beendigung des Finals fand er sich mit einem Rückstand von 0,9 Ringen auf den ersten und 0,1(!) Ringen auf den zweiten auf dem unerwarteten dritten Platz wieder. Überglücklich wurde er vom Jugendleiter Uwe Fuchs in den Arm genommen. An dieser Stelle geht an Ihn ein ganz besonderer Dank für die hervorragende Jugendarbeit, ohne die solche Leistungen nicht möglich sind. Im zweite Durchgang mit der Olympischen Schnellfeuerpistole war Dan’s Kopf noch weniger frei als vor dem ersten Durchgang was aber durch den Medaillen-Gewinn zu entschuldigen ist. Zum guten Glück hatte er dann ein paar Tage Pause bevor es mit der Sportpistole ernst wurde und er einen Platz im Mittelfeld erreichte. Bei seiner Paradedisziplin, der mehrschüßigen Luftpistole, verlies in jedoch die ruhige Hand und er erkämpfte sich noch ein Stechen mit dem Drittplatzierten. Dort verlies in auch noch das Glück und landete auf dem undankbaren vierten Platz. Die Sportschützen March gratulieren allen Teilnehmern, aber vor allem Dan Ch. Pfizenmayer zu diesem tollen Erfolg.

Das Siegerfoto


Jugendleiter Uwe Fuchs mit Dan Pfizenmayer